Teneriffa - die vielfältige Perle der Kanarischen Inseln

Teneriffa, die mit etwa 2.040 Quadratkilometern größte Insel der Kanarischen Inseln, liegt im Atlantischen Ozean, etwa 300 Kilometer westlich von Afrika, auf der Höhe der Sahara. Sie ist etwa 1.300 Kilometer vom spanischen Mutterland entfernt.

Zwischen La Gomera im Westen und Gran Canaria im Osten gelegen, ist Teneriffa 83 Kilometer lang und 51 Kilometer breit.

Ähnlich ihren Nachbarinseln zeichnet sich Teneriffa aufgrund der Nähe des Golfstroms durch ein sehr angenehmes Klima aus. In den trockeneren Sommermonaten erreichen die Temperaturen bis zu 27 Grad, in den etwas feuchteren Wintermonaten sinkt das Thermometer selten unter 18 Grad.
Oftmals begleitet durch eine wohltuende Brise, wirkt das Klima Teneriffas sehr entspannend.

Teneriffa, eine der vielseitigsten Inseln der Kanaren, lockt mit bezaubernden Stränden, faszinierender Natur und interessanten kulturhistorischen Hinterlassenschaften.

Für Badeurlauber hält Teneriffa zahlreiche Strände bereit, etwa an den Touristenzentren Los Christianos und Playa de las Americas im Süden der Insel oder in Puerto de la Cruz im nördlichen Teil. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 19 und 22 Grad. Auch Taucher und Surfer finden an den Küsten Teneriffas gute Bedingungen vor.

Ausflüge ins Innere der Insel bereichern den Urlaub auf Teneriffa. Unzählige idyllische Orte, umgeben von faszinierender Natur, und historische Sehenswürdigkeiten lassen sich ideal mit einem Mietwagen ansteuern.

Die einst von Ureinwohnern der Insel erbauten Pyramiden von Güímar laden zur Besichtigung ein, ebenso wie die Altstadt von La Laguana, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Auch die historische Altstadt von Orotava ist einen Besuch wert. Das nahe gelegene Orotava-Tal verspricht darüber hinaus einen einzigartigen Panoramablick auf die im Meer gelegene Hafenstadt Puerto de la Cruz.

Ein Abstecher in die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife sollte mit einem Besuch des Auditorio de Tenerife verbunden werden. In dem architektonisch interessanten Gebäude finden regelmäßig Konzerte des Orquestra Sinfonica de Tenerife statt.

Ein Weinmuseum in El Sauzal im Norden der Insel informiert über die Jahrhunderte alte Weinbautradition auf Teneriffa.

Wie alle Kanaren ist auch Teneriffa eine Vulkaninsel, auf der sich noch viele Spuren vulkanischer Aktivität finden lassen. Atemberaubende Kraterlandschaften lassen sich an vielen Stellen beobachten, etwa in der Umgebung des mit 3.718 Meter höchsten Vulkans Pico del Teide, der zuletzt im Jahr 1909 aktiv war, oder im 17 Kilometer langen Krater des Caldera de las Cañadas.

Naturfreunden bieten sich auf Teneriffa zahlreiche Erkundungsmöglichkeiten, etwa im Naturkundemuseum in Santa Cruz de Tenerife, in den Botanischen Gärten in La Orotava und bei Puerto de la Cruz sowie im Loro Parque in Puerto de la Cruz, wo neben Delphinen, Seelöwen und anderen Tierarten auch eine der größten Papageiensammlungen der Welt zu besichtigen ist. In den Gewässern an der Westküste können Walzüge gesichtet werden.

Wanderer und Radsportler kommen im Anagagebirge im Osten der Insel und im Tenogebirge im westlichen Teil auf ihre Kosten. Hier liegt auch das sehenswerte, romantische Bergdörfchen Masca.

Für einen Urlaub auf Teneriffa stehen zahlreiche unterschiedliche Unterkunftsarten zur Verfügung. Das Spektrum der Möglichkeiten reicht von strandnahen Luxushotels, Ferienhäusern und -wohnungen bis hin zu restaurierten, gemütlichen Landhäusern, abseits des Massentourismus.